Hand
Karpaltunnelsyndrom    Dupuytren Kontraktur   Schnellender Finger   Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose)

Karpaltunnelsyndrom

hand_surgery-1

Es handelt sich hierbei um eine der häufigsten Erkrankungen in der Handchirurgie. Der Karpaltunnel ist ein Raum im Bereich des beugeseitigen Handgelenkes, der durch verschiedene Strukturen begrenzt wird. An drei Seiten erfolgt die Begrenzung durch Knochen, die vierte Seite wird von einem derben bindegewebigen Band gebildet (Karpaldach). Neun Beugesehnen von Daumen und Fingern und der Mittelnerv (Nervus medianus) verlaufen durch diesen Raum bzw. Karpaltunnel. Der Nervus medianus ist an Daumen, Zeige-, Mittel- und der Hälfte des Ringfingers für die Vermittlung des Gefühlsempfindens verantwortlich. Darüber hinaus steuert er die Muskulatur des Daumenballens. Bei Schwellungszuständen im Karpaltunnel kommt es durch Druck zu einer Einengung des Nerven und zu typischen Symptomen.
Welches sind Symptome und Zeichen eines Karpaltunnelsyndroms?
Die am häufigsten beklagte Veränderung besteht in einer Änderung des Gefühlsempfindens ( kribbelnde Missempfindungen) im Bereich von Zeige-, Mittel- und Ringfingers. In der Nacht oder auch nach Belastung kommt es häufig zu einer Zunahme der Beschwerden. Häufig können die Beschwerden durch ein "Ausschütteln" der Hand gelindert werden.. Weiterhin kann es zu einem Kraftverlust. Im weiteren Verlauf kann es sogar zu einer Abnahme der Muskulatur des Daumenballens mit weiterem Kraftverlust kommen. Als ergänzende Untersuchung kann eine Untersuchung der Nervenleitgeschwindigkeit durch einen Neurologen erforderlich sein.
Abhängig vom Ausmass der Beschwerden und dem Grad der Nervenschädigung gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten der Behandlung. Bei milden Formen ist eine Behandlung ohne Operation möglich. Die Behandlung besteht dann in Optimierung oder Änderung der Arbeitsabläufe, Lagerungsschienen v.a. zur Nacht und entzündungshemmenden Medikamenten.Teils kann die Kortison-Injektion in den Karpaltunnel die Beschwerden lindern. Bei Patienten, die durch diese Therapie keinen Rückgang der Beschwerden erreichen, kann die Operation erfolgen. über einen kurzen Hautschnitt in der Hohlhand über dem Karpaltunnel wird das Band komplett gespalten, sodass der Nerv weniger eingeengt ist. Die Operation wird meist in lokaler Betäubung und im ambulanten Behandlungsmodus durchgeführt. Im Anschluss darf die Hand für 2-3 Wochen nicht belastet werden.


Copyright 2006 chirurgiaplastica.ch

Website by TEPS