Hand
Karpaltunnelsyndrom   Dupuytren Kontraktur   Schnellender Finger   Daumensattelgelenksarthrose (Rhizarthrose)

Dupuytren-Kontraktur oder Morbus Dupuytren

Was ist die Dupuytren-Kontraktur?
Die Erkrankung wird durch eine Verdickung einer Faszie in der Hohlhand verursacht.
Diese Faszie - auch Palmaraponeurose genannt - befindet sich unter der Haut und dem Unterhautfettgewebe. Die Verdickung kann mit Knoten- oder Strangbildung einhergehen. Im Verlauf kommt es zu einem zunehmenden Einziehen der Finger in die Hohlhand mit der Unfähigkeit, den Finger ganz zu strecken.

hand_surgery-4

Welche Symptome liegen vor?
Die Erkrankung ist in den meisten Fällen schmerzfrei und gutartig. Als frühe Veränderung können sich Schwellungen über den streckseitigen Fingergelenken ausbilden (sog. knuckle pads). Am häufigsten sind Ring- und Kleinfinger betroffen. Im Verlauf kann es zu einer zunehmenden Einsteifung der Fingergelenke kommen.
Wie wird die Dupuytren-Kontraktur behandelt?
Die einzige Möglichkeit einer Therapie besteht in einer Operation. Bei nur mild ausgeprägten Veränderungen ohne Bewegungseinschränkung oder alleinigem Vorliegen von "knuckle pads", ist die operative Behandlung noch nicht erforderlich. Sobald ein Funktionsverlust eintritt oder die Ausprägung der Erkrankung zunimmt, ist eine Operation anzuraten. In diesem Rahmen wird das veränderte Gewebe unter vorsichtigem Herauslösen der Nerven und Blutgefässe . Im Anschluss sollte intensive Physio/ Ergotherapie durchgeführt werden, welche ggf. durch eine zusätzliche Schienenbehandlung ergänzt werden kann. Leider neigt diese Erkrankung dazu voranzuschreiten oder auch wiederzukehren.


Copyright 2006 chirurgiaplastica.ch

Website by TEPS